Maike Mia Höhne & Martin May

„Klappe Auf!“ vom 26.09.2014. Martin May im Gespräch mit Maike Mia Höhne

In der täglichen Talkreihe Klappe AUF!.n des Bundesverbandes Film Schauspiel, anlässlich des Filmfestes Hamburg, spricht Martin May mit der Regisseurin Maike Mia Höhne über ihren Film ¾, über die Arbeit mit Schauspielern und die Kurze Form.

Mit ihrem Beitrag zum diesjährigen Hamburger Filmfest legt die Hamburger Regisseurin und Autorin Maike Mia Höhne mit 3/4 ihren ersten Langfilm vor und ist damit zugleich für den NDR Nachwuchspreis nominiert. Im Gespräch auf der Zeltbühne des BFFS, dem Bundesverband Schauspiel, spricht sie mit Martin May, selbst Schauspieler und Vorstandsmitglied des BFFS, über ihren Werdegang und über ihre Herangehensweise, Filme zu machen.
Gefragt nach den Kriterien bei der Auswahl ihrer Schauspieler redet sie über Körperlichkeit von Protagonisten. Die männliche Hauptrolle in ¾ wollte sie mit einem richtigen, und zwar dunkelhaarigen, Mann besetzen, nicht „So einen blonden Schrubsel“ haben. Generell sieht sie sich weniger als Casterin, sondern bezeichnet sich als „Trefferin“ und verliebt sich in Ihre Protagonisten. So wie ihre Ideen für Geschichten und Filme aus einzelnen Bildern entstehen, begegnet sie ihren Schauspielern in ihrem Leben. Geht es um Qualität, findet sie die in der Kürze. In der Kürze der Form aber auch in der, die ihres gesamten Schaffens: „Wie viele Filme müssen’s wirklich sein? Lieber weniger als mehr.“ Das ist ihre Devise. Sie verkürzt lieber, als dass sie ausweitet.

Link: http://www.bffs.de/

Kommentare